Die beliebtesten Bodenbeläge im Vergleich

Bei der Einrichtung der Wohnung oder des Hauses ist die Wahl des Bodenbelags eine wichtige Frage. Dabei spielen die Anforderungen an das Material in verschiedenen Räumen und natürlich auch die Optik die größten Rollen. Doch welche Beläge haben welche Vorzüge und Möglichkeiten?

Teppichboden: Praktisch oder gemütlich

bodenbelag_teppich

Teppich ist der verbreitetste Bodenbelag, was nicht verwundert, wenn man sich die vielen Vorzüge eines Teppichbodens vor Augen führt. Teppich sorgt für ein warmes Gefühl an den Füßen, weshalb er sich besonders im Schlafzimmer eignet. Zudem ist Teppich trittsicher und hat schalldämmende Eigenschaften. Dadurch ist Teppichboden in Arbeitsräumen und Büros sehr beliebt, da er Geräusche schluckt, statt sie zu reflektieren.

Zur Raumgestaltung bietet Teppich eine fast unbegrenzte Auswahl an Materialien und Farben. Teppichboden findet man in fast jedem erdenklichen Farbton, von flauschig weich bis zu kurzen, robusten Varianten. Er ist allergikerfreundlicher als andere Bodenbeläge, da er Staub bindet, ohne dass er aufwirbeln kann.
Zwar sind viele Teppichsorten strapazierfähig und starken Belastungen gewachsen, jedoch bleibt Textil auch immer fleckenempfindlich, da man nicht einfach drüber wischen kann.

Parkett – Holz als Naturmaterial und perfekter Wohnzimmerboden

bodenbelag_parkett

Parkett ist der Klassiker unter den Bodenbelägen, vor allem wenn es um optisch repräsentative Fußbodengestaltung geht. Jede Parkett-Art hat ihren eigenen Charme und durch die verschiedenen Holzsorten andere Farbtöne. Je dicker die Vollholzschicht ist, desto öfter kann man die Oberseite abschleifen und so komplett erneuern. Es gibt Parkett mit unterschiedlichen Mustern, zum Beispiel Ein-Stab-Parkett, Fischgrätparkett oder mit Flechtstruktur.
Allgemein ist Parkett angenehm warm an den Füßen und Holz als Naturmaterial besitzt eine gute Wärmeleitfähigkeit. Dadurch ist Parkettboden auch ideal bei einer Fußbodenheizung. Unter das Parkett sollte immer eine PE-Folie verlegt werden, um Feuchtigkeit von unten vorzubeugen, sowie eine Trittschalldämmung.
Wichtig ist die Versiegelung, dazu kann man Öle, Lacke oder Wachs benutzen. Behandelt man das Parkett mit Öl, kann das Holz zwar atmen, ist aber anfällig gegenüber Wasser oder Fettspritzern. Wachs wirkt wasserabweisend und kann das Parkett auch mechanisch schützen.
Eine besondere Form des Parketts sind Dielen. Dabei handelt es sich um großformatige Holzbohlen, die direkt aus der Mitte von Holzstämmen geschnitten werden.

Laminat: Holz-Look zum günstigen Preis

Laminat bietet edle Holz-Optik zum günstigen Preis. Zudem ist es abriebfest, hitzebeständig und allgemein sehr strapazierfähig. Je dicker das Laminat ist, desto hochwertiger und langlebiger ist es auch. Beliebt ist Laminat auch deshalb, weil es leicht und problemlos selber zu verlegen ist. Auch hier empfiehlt sich eine Trittschalldämmung.

Designflooring – Vinylboden im Naturlook

Designflooring bezeichnet Fliesen oder Planken aus Vinyl, die Aussehen und Anmutung natürlicher Materialien wie Holz oder Stein originalgetreu nachbilden. Dieser Bodenbelag verbindet somit das ansprechende Aussehen von Naturmaterialien mit der Strapazierfähigkeit von Vinyl.
Designflooring Bodenlösungen lassen sich auch ohne Probleme auf Böden mit Fußbodenheizung verlegen. Durch die hohe Widerstandsfähigkeit halten die Vinylbodenbeläge auch den Belastungen in gewerblichen Räumlichkeiten mit vielen Besuchern stand. Treten doch Schäden auf, können einzelne Fliesen oder Planken bequem und problemlos einzeln ausgetauscht werden.
Möglich sind zum Beispiel Lösungen in Holzoptik, wie Eiche, Kiefer oder Walnuss, Keramikfliesen oder Kalkstein-, Schiefer- und Marmorböden. Da ein natürlicher Look angestrebt wird, weisen die einzelnen Fliesen und Planken unterschiedliche Schattierungen und Farbnuancen auf, genau wie bei echten Naturmaterialien.

Fliesen – Hygienisch und pflegeleicht

Der große Vorteil von Fliesen ist die einfache Reinigung. Einfach abwischen und Verschmutzungen sind beseitigt. Da Fliesen feuchtigkeitsresistent sind, finden sie besonders in Sanitärbereichen, Küche und im Eingangsbereich Verwendung, natürlich auch an Wänden oder sogar Decken. Eben überall, wo Sauberkeit und Hygiene eine Rolle spielen. Fliesen gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Farben, Formen und Größen. Auch Fliesen in Holzoptik sind möglich.

Linoleum: langlebig und umweltbewusst

Modernes Linoleum wird nicht mehr so schnell spröde und bietet eine lange Lebensdauer bei angenehmem, warmen Trittgefühl. Korrekt hergestelltes Linoleum ist ein Naturprodukt und daher ein umweltbewusster Bodenbelag. Auch Linoleum-Fliesen sind erhältlich, bei denen das Linoleum auf einer Holzfaserplatte klebt und unten von einer Korkschicht gedämmt wird. Diese lassen sich einfach per Klick-System verlegen.
PVC-Böden sind zwar günstiger als Linoleum, jedoch ist PVC ein Kunststoff und kann daher unter ökologischer Sicht nicht mit Linoleum mithalten. Auch für die Gesundheit ist Linoleum weitaus besser und unbedenklich. Moderne Linoleum Varianten sind in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich und passen perfekt zu moderner Architektur.

Kork – ideal für Kinderzimmer und 100 Prozent ökologisch

Ein Korkboden ist ideal für Kinderzimmer, da er sehr widerstandsfähig und gleichzeitig weich ist. Kork ist wasserresistent und gut isolierend, daher ist Kork auch perfekt für Leute, die gerne barfuss laufen. Kork ist ein zu 100 Prozent nachwachsender Rohstoff und es muss nicht ein einziger Baum gefällt werden, da nur die Rinde der Korkeiche genutzt wird. Dank moderner Verfahren kann Kork jede gewünschte Optik annehmen, zum Beispiel einen täuschend echten Holz-Look.

 

 

One thought on “Die beliebtesten Bodenbeläge im Vergleich

  1. Bei uns im Haus haben wir Fliesen, Parkett und Teppich verlegt – je nach Raum eben. Der Verzicht auf Laminat hat dabei viel Geld gekostet, aber letztlich sind wir nun doch sehr zufrieden mit unserer Wahl.

Schreibe einen Kommentar